Tennisschläger Wilson Blade 101L V8.0

AUSVERKAUF
176,00 €

Unverbindliche Preisempfehlung

120,90 € Sie sparen 31 %
Letzter niedrigster Preis:
128,40 € (-6%)

Niedrigster Preis dieses Produkts in den letzten 30 Tagen vor der aktuellen Rabattaktion.

Preisen inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Gewicht (g): 274
Kopfgröße (cm2): 652
Balance (mm): 330
Saitenmuster: 16/20
Herstellercode: WR079710
Kaufen und sparen Sie mit dem
Treueprogramm
Dieses Produkt beinhaltet kostenlosen Versand
Lieferung in 2-3 Tagen
120,90 € Wilson Blade 101L V8.0
    ST80414.2
Artikelnummer: ST80414.2
Hersteller-Code: WR079710
Schläger Serie: Blade
Gewicht (g): 274 ? mehr
Kopfgröße (cm2): 652 ? mehr
Balance (mm): 330 ? mehr
Saitenmuster: 16/20 ? mehr
Länge (cm): 68,6 ? mehr
Rahmenprofil (mm): 23/23/23 ? mehr
Empfohlene Bespannungshärte (kg): 23-27 ? mehr
Material: Graphit
Hauptfarbe: grün
Saitenbespannung: ja
Hülle: nein
Vibrationsdämpfer: nein
Technologien
FortyFive
Wie wählt man einen Tennisschläger für Erwachsene Einen Tennisschläger kaufen wir...mehr
Wie wähle ich den richtigen Tennisschläger?

Wie wählt man einen Tennisschläger für Erwachsene

Einen Tennisschläger kaufen wir normalerweise selten - alle paar Jahre, etwa ein Dutzend Jahre, und dann oft auch zum ersten Mal im Leben. In der Zwischenzeit entwickeln sich Technologien zur Herstellung der Schläger dynamisch. Es gibt viele Parameter, die Spaß und Fortschritte beim Tennisspielen beeinflussen. Die Hauptparameter werden auf dem Rahmen des Tennisschlägers (an verschiedenen Stellen) angegeben. Häufig sind sie aber wenig nützlich, besonders für die Anfänger. Um die Wahl des richtigen Tennisschlägers leichter und seine Parameter verständlich zu machen, beschreiben wir unten die wichtigsten Eigenschaften, die beim Kauf des Schlägers berücksichtigt werden sollen, damit er an die individuelle Veranlagung des Tennisspielers gut angepasst ist.

Schlagfläche (Schlägerkopfgröße) und Schlägerkopfform

Tennisschläger verfügen über verschiedene Kopfformen und -größen. Was die Form des Schlägerkopfs anbelangt, gilt keine eindeutige Regel, was für die jeweilige Spielergruppe ideal und empfehlenswert ist. Die meisten Schlägerköpfe haben die Form eines “klassischen Eies”. Für die Schlägerkopfgröße gibt es mehr überschaubare Empfehlungen. Die Größe des Schlägerkopfs wird entweder in Quadratzentimern und/oder Quadratzoll angegeben und bezieht sich auf die Fläche des Schlägerkopfs. Von der Schlägerkopfgröße hängt die Schlagkraft und -präzision ab.

Es gibt hauptsächlich drei Schlägerkopfgrößen:

  • Midsize (klein) - 85–93 in²
  • Midplus (mittelgroß) – 94–103 in²
  • Oversize (groß) – über 104 in²
Je größer der Schlägerkopf ist, desto größer die Schlagkraft. Der Tennisspieler muss dann selbst weniger Kraft nutzen, um den Ball auf die andere Seite des Courts abzuwehren. Bei größeren Schlägerköpfen nimmt der Sweetspot, d.h. der für optimalen Ballschlag wichtige, zentrale Bereich des besaiteten Schlägerkopfs, darüber hinaus den größten Teil der Kopffläche. Ein Tennisschläger mit einem kleineren Schlägerkopf gibt weniger Schlagkraft beim Ballaufprall, was wiederum bedeutet, dass der Spieler mehr eigene Kraft in den Ballschlag investieren muss. Ein kleiner Schlägerkopf gibt aber eine wesentlich bessere Ballkontrolle und Schlagpräzision.

Zusammenfassend lässt sich Folgendes sagen:

  • Anfänger sollen in Richtung Kopfgröße von 660 qcm (102 in²) schauen
  • Fortgeschrittene Tennisspieler – Kopfgröße von 645-690 qcm (100-107 in²)
  • Erfahrene Tennisspieler – individuell, doch meistens Kopfgröße von 645 qcm (100 in²) und kleiner.

Länge des Tennisschlägers

Die Länge des Tennisschlägers messen wir vor der Kappe des Schlägergriffs bis zum obersten Punkt am Schlägerkopf. Ein Standard-Schläger für Senioren hat eine Länge von 68,58 cm (27 Zoll) und kommt bestimmt am häufigsten auf dem Markt vor. (Sogar um einige Zentimeter) verlängerte Tennisschläger sorgen für einen größeren Umfang und stärkeren Schlag sowie verstärken den Aufschlag und die Ballrotation. Der Tennisspieler hat doch weniger Ballkontrolle und Manövrierbarkeit, was besonders am Netz spürbar ist. Standard-Schläger sind dynamischer. Tennisschläger, die kürzer als Standard sind, sind Juniorschläger. Bei der Wahl eines richtigen Schlägers für Kinder ist die Körpergröße von Bedeutung. Wegen der Größe und des Gewichts können beispielsweise körperlich erwachsene Kinder einen größeren Schläger als vom Hersteller empfohlen brauchen.

Einteilung der Tennisschläger nach Länge:

  • 27 Zoll (68,58 cm) und größer – für erwachsene Tennisspieler
  • 26 Zoll (66 cm) - für Kinder im Alter von 10-12 Jahren oder 136-146 cm groß
  • 25 Zoll (63,5 cm) - für Kinder im Alter von 8-10 Jahren oder 128-136 cm groß
  • 23 Zoll (58,5 cm) - für Kinder im Alter von 6-8 Jahren oder 120-128 cm groß
  • 21 Zoll (53,5 cm) - für Kinder im Alter von 5-6 Jahren oder 112-120 cm groß
  • 19 Zoll (48,5 cm) – für Kinder im Alter von 4-5 Jahren oder 100-112 cm groß

Gewicht des Tennisschlägers

Das Gewicht ist ein sehr wichtiger Faktor bei der Wahl des richtigen Schlägers. Das Schlägergewicht für einen Erwachsenen kann zwischen zweihundert und zig und dreihundert und zig Gramm liegen.

Zusammenfassend lässt sich Folgendes sagen:

  • Anfänger sollten nach leichteren Schlägern mit einem Gewicht von ungefähr 270-290 g (Herren) und 250-270 g (Damen) suchen,
  • Fortgeschrittene sollten auf Schläger mit einem Gewicht von 280-300 g setzen,
  • Erfahrene Tennisspieler wählen lieber Tennisschläger mit einem Gewicht von über 300 g mit der Möglichkeit einer individuellen Gewichtserhöhung durch am Schlägerrahmen montierte Bleibänder.

Ausbalancierung des Tennisschlägers

Die Ausbalancierung des Tennisschlägers ist der Schwerpunkt des Schlägers. Die Ausbalancierung wird in Zentimetern von der Griffkappe zum Außenpunkt des Schlägerkopfs gemessen. Nach diesem Kriterium können Tennisschläger in kopflastige – HH (head heavy), grifflastige – HL (head light) und ausgewogene Schläger – EB (even balance) aufgeteilt werden. Zwei identische Tennisschläger, die anders ausbalanciert sind, geben ein ganz anderes Spielgefühl. Schläger, die eher grifflastig sind, haben einen leichteren Schlägerkopf und sind leichter manövrierbar. Sie eignen sich ausgezeichnet zum Spielen am Netz. Kopflastige Schläger gehören meistens zu den leichteren. Durch den in Kopfrichtung verschobenen Balancepunkt nutzt der Spieler für einen starken Ballschlag weniger Energie. Derartige Schläger geben einen dynamischen “Swing” beim Spielen. Sie sind vor allem für Anfänger gedacht. Ausgewogene Schläger sind gleichmäßig balanciert. Sie sorgen für ausgewogene Kraft und -kontrolle. Grifflastige Schläger sind eher schwer und haben einen leichteren Schlägerkopf. Dies gibt wiederum einen wenigen dynamischen “Swing”, aber eine bessere Kontrolle beim Schlagen. Diese Tennisschläger werden vor allem von fortgeschrittenen Spielern gewählt.

Swingweight des Tennisschlägers

Das Schwunggewicht gibt Ausschlag darüber, wie sich das Gewicht während der gesamten Schlagbewegung anfühlt. Dieser Wert hängt vom Gewicht und Balance des Tennisschlägers sowie von der Aerodynamik (u.a. der Kopfgröße) ab. Wie man einen Schläger nach diesem Wert wählt, kommt auf die körperliche Verfassung und Kraft des Spielers an:

  • starker, athletischer Spieler - hohes Schwunggewicht
  • mittlerer Körperbau - mittleres Schwunggewicht
  • schwacher Spieler mit schmächtigem Körperbau - kleines Schwunggewicht

Rahmenhärte

Die Rahmenhärte zeigt, wie sehr ein Schlägerrahmen beim Ballkontakt nachgibt, und wird als sog. RA-Wert angegeben. Härtere Rahmen ermöglichen einen stärkeren Ballschlag, bedeuten aber auch mehr Vibration für das Handgelenk. Flexible Tennisschläger geben eine bessere Ballkontrolle und belasten das Handgelenk weniger.

Einteilung der Tennisschläger nach Rahmenhärte:

  • flexible Rahmen <60 RA – geringere Schlagkraft, weniger Vibrationen am Handgelenk
  • harter Ramen 60-69 RA – ein Kompromiss zwischen einem flexiblen und harten Rahmen
  • sehr harter Rahmen >70 RA – größere Power, mehr Vibration am Handgelenk.

Rahmenprofil (Rahmenstärke) des Tennisschlägers

Der Rahmen eines Tennisschlägers kann unterschiedliche Stärken haben. Es gibt Rahmen mit der gleichen Breite über die ganze Länge des Schlägers, während bei anderen Rahmen die Breite variiert. Tennisschläger können nach Rahmenprofil in drei Gruppen aufgeteilt werden - düne, mittlere und dicke Schläger:

  • Düne Rahmen < 23 mm - für viel Touch und weniger Power und Dämpfung. Schwere Tennisschläger mit eher kleiner Schlägerkopfgröße. Für fortgeschrittene Spieler mit einem vollen Schwung.
  • Mittlere Rahmen 23-25 mm - Allroundschläger, bei näher 23 mm für Fortgeschrittene gedacht, bei näher 25 mm - für Anfänger. Für Spieler mit einem mäßigen Schwung.
  • Dicke Rahmen > 25 mm - für wenig Touch, viel eigene Kraft, für Spiel mit einem kurzen Schwung. Für Anfänger mit schlechter Technik, für ältere Tennisspieler, mit kleineren Armverletzungen. Es sind in der Regel Schläger mit fortgeschrittener Schwingungsdämpfung beim Ballaufprall.

Rahmenmaterialien

Noch vor wenigen Jahrzehnten wurde für die Herstellung von Tennisschläger Holz benutzt. Mit der Zeit ist man auf Aluminium umgestiegen. Der Hauptnachteil solcher Schläger war das Gewicht, das die Manövrierbarkeit und leichtes Spielen erschwerte sowie oft zu Verletzungen führte. Schrittweise wurden die Technologien zur Herstellung der Tennisausrüstung verbessert.

Heute werden folgende Materialien zur Herstellung von Tennisschlägern benutzt:

  • Aluminium
  • Graphit-Composite (Graphit, dh. Carbon mit Beimischung von Aluminium)
  • reiner Graphit
  • Graphit mit Beimischung von solchen Materialien wie Kevlar, Boron, Titan

Aluminiumschläger sind die meist flexiblen, sie sind jedoch auch schwer und übertragen viel Vibration aufs Handgelenk. Aus diesem Grund sind sie nicht besonders populär unter den Spielern. Sie wählen lieber Tennisschläger aus Graphit-Composite, aus reinem Graphit oder mit Beimischung von obengenannten zusätzlichen Additiven (Boron, Kevlar), die den Schlägern Leichtigkeit und Haltbarkeit verleihen. Die Hersteller von Tennisschlägern haben eigene Handelsbezeichnungen für Materialien und Technologien, die für die Herstellung benutzt werden.

Besaitungsbild des Tennisschlägers

Die gängigsten Besaitungsmuster sind 18/20 und 16/19 (Verhältnis Längsseite/Quersaite). Es gibt auch weitere Varianten wie 18/19, 16/18, 14/18 u.a. In Hinblick auf die Dichte des Besaitungsbilds unterscheiden wir zwei Besaitungsmuster: ein offenes (“open”, mit großen Abständen zwischen den Saiten, z.B. 16/19) und ein geschlossenes (“close”, enges Besaitungsbild 18/20).

Offenes Besaitungsbild

  1. bessere Ballbeschleunigung, aber geringere Ballkontrolle,
  2. tieferes Eintreffen des Balls in die Saiten beim Ballaufprall,
  3. mehr Spin, denn der Ball hat längeren Kontakt mit den Saiten,
  4. Saiten sind weniger haltbar (durch leichteres Verrutschen werden die Saiten schneller strapaziert)
  5. weichere Bespannung
  6. größerer "Sweetspot" - optimaler Balltreffpunkt

Enges Besaitungsbild

  1. schlechtere Ballbeschleunigung und größere Ballkontrolle,
  2. flacheres Eintreffen des Balls in die Saiten beim Ballaufprall und dadurch weniger dynamisches Spiel,
  3. längere Haltbarkeit der Saiten (sie werden seltener ausgetauscht und brechen seltener). Dies ist darauf zurückzuführen, dass eine “dichte” Besaitung das Verrutschen der Saiten erschwert.
  4. weniger Spin
  5. kleinerer "Sweetspot" - optimaler Balltreffpunkt

Empfohlene Bespannungshärte

Hersteller der Tennisschläger geben die empfohlene Bespannungshärte in kg mit einer Toleranz von +/- 2 kg an. Eine härtere Bespannung gibt eine bessere Ballkontrolle, aber verringert Kraft, Dynamik und Spin. Eine größere Bespannungshärte bedeutet weniger Spielkomfort, denn ungünstige Auswirkungen des Ballschlagens werden über den Rahmen an - allgemein gesagt - den Körper des Spielers übertragen. Bei einer weicheren Bespannung kontrolliert man den Ball schwieriger (es wird oft vom Katapulteffekt gesprochen). Die Dynamik und der Spin sind jedoch besser, denn der Ball bleibt beim Schlagen länger an den Saiten und greift tiefer in den Schläger ein.

Griffgröße des Tennisschlägers

Ein wichtiges Detail ist die richtige Anpassung der Griffgröße (des Umfangs des Griffs) an die Hand des Tennisspielers. Die Griffgröße wird normalerweise am Schläger angegeben. Für Griffgrößen gibt es amerikanische Bezeichnungen von 0 bis 5 (oft wird noch der Buchstabe L oder G hinzugefügt) und englische Bezeichnungen mit Angaben in Zoll in einem Bereich von 4 bis 4 und 5/8 Zoll. Die Größe L(G) 0 entspricht 4 Zoll, L(G) 1 – 4 (1/8 Zoll), L(G) 2 – (4 1/4 Zoll), L(G) 3 – (4 3/8 Zoll), L(G) 4 – (4 1/2 Zoll) und L(G) 5 – (4 5/8). Bei der passenden Griffgröße kann man zwischen dem Daumenballen und den Fingerspitzen der den Schläger haltenden Finger den Zeigefinger der anderen Hand legen. Die populärsten Griffgrößen sind L(G) 3 und L(G) 4. Zierliche Frauen sollten auf die Griffgröße L(G) 1 setzen, Jugend und Erwachsene mittlerer und kleiner Körpergröße (eher kurze Finger) – L(G) 2 und große Erwachsene (mit langen Fingern) – L(G) 4 oder L(G) 5. Wenn wir uns nicht ganz sicher sind, ob wir uns zum Beispiel für die Griffgröße 3 oder 4 entscheiden sollen, kaufen wir lieber einen Schläger mit dem kleineren Griff. Bei Bedarf können wir die Griffgröße später mit einem Übergriffband, sog. Overgrip, vergrößern. Die Firma Head hat als erste sog. “austauschbare Griffe” eingeführt, wodurch man die Griffstärke wenn nötig verkleinern oder vergrößern kann.

Zusammenfassung

Auf dem Markt gibt es einige Dutzend Hersteller von Tennisschlägern. Sie produzieren insgesamt hunderte Schlägermodelle. Jedes Jahr werden neue Tennisschläger, hergestellt unter Anwendung neuer Technologien und in neuen modischen Farben auf den Markt gebracht. Die Regeln dazu, wie man den richtigen Tennisschläger für sich aussuchen soll, können jedoch vereinfacht werden - besonders für Anfänger, für die es sich um den ersten Schläger im Leben handelt. Das ist eine wichtige Wahl, umso mehr, dass von dieser Wahl auch teilweise abhängt, ob uns der Tennissport überhaupt gefällt und zu unserem Hobby wird. Nachdem Anfänger sich mit den Parametern oben bekannt gemacht hatten, sollten sie sich an folgenden Richtwerten halten:

  • großer Schläger von über 660 cm² (evtl. 645 cm²)
  • Standardlänge, dh. 68,58 cm oder etwas verlängert (1-2 cm)
  • leichte Tennisschläger, nicht schwerer als 280 gr
  • kopflastige Schläger über 34-35 cm
  • geringes Swingweight (Gewichtsgefühl bei dem gesamten Schlag)
  • eher harter (über 70 RA) oder mittelharter (60-69 RA) Rahmen
  • Rahmenprofil von ca. 25 mm oder größer
  • Rahmenkonstruktion mit Beimischung von Graphit-Composite und anderen modernen, leichten und langlebigen Materialien, mit Technologien zur Dämpfung der Vibrationen beim Ballschlagen
  • offenes Besaitungsbild - größere Abstände zwischen den Saiten
  • empfohlene Bespannungshärte laut Herstellerangaben, mittelhart oder weicher
  • individuell gewählte Griffgröße (denke daran, dass man bei der passenden Griffstärke zwischen dem Daumenballen und den Fingerspitzen der den Schläger haltenden Finger den Zeigefinger der anderen Hand legen kann)
Der Griff ist der Teil des Tennisschlägers , den der Tennisspieler in der Hand...mehr

Der Griff ist der Teil des Tennisschlägers, den der Tennisspieler in der Hand hält. Die Griffgröße wird durch den Umfang des Griffs bestimmt. Am Anfang des Tennisabenteuers fällt es uns schwer, die richtige Griffgröße unseres Schlägers zu ermitteln. Unten siehst du, wie du das Problem lösen kannst.

Bezeichnungen der Griffgrößen an Tennisschlägern

Es gibt zwei verschiedene Größenbezeichnungen - eine amerikanische und eine europäische.

 amerikanische Bezeichnung

[cale / ≈ cm]

europäische Bezeichnung
4 / ≈ 10 0
4 1/8 / ≈ 10,4 1
4 1/4 / ≈ 10,8 2
4 3/8 / ≈ 11 3
4 1/2 / ≈ 11,4 4
4 5/8 / ≈ 11,8 5

 

Die Zentimeterangaben sind am Schläger selbst nicht zu sehen. Wir haben die Zollwerte für den Zweck dieses Artikels in cm-Werte umgerechnet, um dir zu helfen, die richtige Griffgröße zu wählen. Es ist nützlich, wenn du den Tennisschläger nicht vorliegen hast, sondern z.B. in einem Online-Shop kaufen möchtest.

Der Griffumfang ist normalerweise unten am Griff des Schlägers angegeben. Der Griffumfang, d.h. die Größe des Griffs, ist ein sehr wichtiger Faktor und sollte genau auf die Größe der Hand abgestimmt sein. Nur dann kann sich der Tennisspieler sicher sein, dass er einen guten Halt hat und dass der Tennisschläger stabil in der Hand liegt und das Handgelenk nicht belastet.

Wie wähle ich die richtige Griffgröße des Tennisschlägers?

Für die erste Messmethode brauchen wir keinen Schläger, sondern ein Lineal oder Maßband.

raczka2lGsws3NSp1khS

1. Halte die Hand geöffnet und miss die Länge zwischen der Mitte der Hand und der Spitze des Ringfingers.
2. Vergleich die gemessene Länge in cm mit der Vergleichstabelle oben und wähle die richtige Griffgröße.

 

 Die zweite Messmethode ist unten zu sehen.

raczkajwdBCCmxRNScD 

1. Umgreif den Griff des Schlägers wie im Bild oben.
2. Wenn der Zeigefinger der anderen Hand genau zwischen Daumen und Fingerkuppen passt, bedeutet das, dass diese Griffgröße die richtige ist.
3. Wenn es zwischen dem Daumen und den Fingerkuppen zu viel Freiraum gibt und der Zeigefinger ihn nicht ganz füllt, dann ist der Griff zu groß und du solltest einen Tennisschläger mit einer kleineren Griffgröße wählen.
4. Wenn der Freiraum für den Zeigefinger zu eng ist, bedeutet das, dass es sich um eine zu kleinere Griffgröße handelt, und du solltest einen größeren Griff wählen.

II Methode

(wenn es nicht möglich ist, den Schläger zu halten und die Dicke des Griffs mit der Methode des Zeigefingers zu bewerten)

- Die Hand sollte ausgestreckt werden, und der Abstand vom Mittelpunkt zur Spitze des Ringfingers gemessen werden.
- Der erhaltene Messwert in Zentimetern sollte mit der oben stehenden Größentabelle verglichen werden.

Sie bestellen im Namen eines in der EU registrierten Unternehmens, daher werden die Preise für Ihre Bestellung in unserem Geschäft ohne Mehrwertsteuer angezeigt. Nach der Bestellung erhalten Sie eine Rechnung mit 0% Mehrwertsteuer zusammen mit den Waren.